Young- / Oldtimer

Seit vielen Jahren kümmert sich die „PM Tec“ um Youngtimer. Hier hat die „PM Tec“ nicht nur die Möglichkeit die Originalität zu Verbessern sonder auch Umbauten vorzunehmen die dem Fahrzeugalter Entsprechend sind.

Das Spektrum Reicht hier von Motoroptimierungen bis hin zur Optimierung der Fahrwerkskomponenten.

Das Thema Old- und Youngtimer wurde ursprünglich mal durch Michael Pütz´s persönliches Hobby rund um das Thema „Youngtimer“ ausgelöst. Er selbst ist bekennender Liebhaber dieser Generationen (70er, 80er-und auch 90er Jahre) und den daraus resultierenden Erinnerungen und Tendenzen. Ganz besonders hat ihm mit Hingabe die BMW Modelle und ganz besonders die Modelle, die mit dem wundervollen Triebwerkstyp M30 oder auch M90 und M106 (T) ausgestattet oder in Berührung gekommen sind.

Es sind vor allem auch die Modelle, die durch Tuner- oder geübte Schrauber an diese Leistungsquelle gekommen sind. Hier fallen immer wieder Begriffe wie ALPINA, Hartge, Schnitzer, Koepchen, GS-Tuning, Matthes, Kailine aber auch regional bekannte Größen oder einfach nur Schlagworte ala 335i oder 345i oder 645CSI und und und und….

Es sind also auch diese Fahrzeuge, um die sich PM Tec kümmert. Nicht nur die eigentlichen BMW Modelle, die einst aus der Tür der Niederlassung oder des BMW-Händlers geschoben wurden – auch diese (oder gerade diese…) faszinieren die „PM TEC“ und haben Michael Pütz zum Enthusiasten gemacht….Auch alle Modelle der M-GmbH oder aus der Familie der einst genannten „Flugtechnischen Werke München“ also auch der Motorsport GmbH sind immer willkommen:

06

Hier ein S38B36 in einem originalen BMW E34 M5 mit serienmäßigen 315PS

Aber halt auch gebaute Lösungen, die ein Fahrzeug immer individuell gestalten:

index

Eine aus dem Internet gefundene Lösung…Offensichtlich mit Aufladung und Einzeldrossel eines M88. Tolle Inszenierung!!

index2

Ein E28 mit einem Hartge-Triebsatz eines legendären H5/H6 Sp

index3

Hier mal ein klassisch und zeitgemäß getunter und sehr schneller 745iA:

index4

Hier sein Herz, was er zeitweise getragen hat. Es war ein BMW M30 bzw. ein M106T mit 3.4 Liter Hubraum. Dies wurde aber mittlerweile anderweitig verbaut Nach einigen Jahren Pause kommt nun ein eigens für diesen E23 gefertigter Triebsatz mit einigen besonderen Zutaten zum Einsatz. Dazu später im Einzelnen mehr. Soviel sei verraten: Es wird ein 3,6 Liter Zweiventiler sein……

index5

Im Bereich „Motoren / Motorenbau“ auf dieser Seite, können Sie die entsprechenden Informationen Abrufen. Dieser Bereich wird ständig Erweitert.

Hieraus wurde in den letzten Jahren so etwas wie B(MW-) erufung:

Gerade die Erfahrung rund um die älteren Modelle der Marken BMW, Mercedes Benz und VW ist es zu verdanken, dass sich jetzt genau dieser weitere Firmenzweig hat bilden können. Mittlerweile hat sich die „PM-Tec“ auch über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

Neben dem Handeln mit diesen Fahrzeugen beschäftigt sich die „PM-Tec“ nun in diesem Youngtimer-Sektor inhaltlich zweigleisig.

Worte von Michael Pütz:
“Einerseits bemühe ich mich hier um das Instandsetzen oder auch „nur“ Instandhalten der Fahrzeuge mit oder gerade incl. deren Motoren als auch nur der Triebwerke. Hier kann auch ein eigenständig ausgebautes Triebwerk zur Prüfung/Reparatur angeliefert werden als auch incl. des fahrzeugs – ganz wie Sie es gern wollen.

Neben der Reparatur kümmere ich mich auch um das Thema Leistungssteigerung/Verbesserung der Technik. Hier können neben möglichst zeitgenössischen Tunings dieser Fahrzeuge, angefangen mit dem Ergänzen möglichst rarer, zeitlich stimmiger Anbauteile (klassische Antriebe und auch Rad-Reifenkombinationen, das Besorgen und Verbauen höchst seltener Ausstattungsvarianten bzw. Bestandteile der einzelnen Baureihen und der damaligen Tuner) als auch das Anfertigen moderner Triebwerke in älteren Fahrzeugen ist möglich.

Hierzu gesellt sich dann ergänzend auch der Wunsch zu modernen Maßnahmen wie zB. maßgenaue Tieferlegungen, Chiptuning oder das Anfertigen von Spezialteilen und auch die Manufaktur einer individuellen Edelstahlauspuffanlage.

Eigentlich Alles, was das “Youngtimer-Besitzer-Herz“ höher schlagen lässt.

Andererseits ist natürlich auch der Erhalt dieser Klassiker sehr wichtig und alles rund um die Zulassung – sei es im Bereich der 07er Nummer oder dem begehrten H-Kennzeichen. Da bin ich auch manchmal bekennder „Originalitätsmensch“.

Aber ich habe mir eines zum Motto gemacht: Jeder so wie er kann und will!! Daher sollte man es nicht zu verkniffen sehen – wichtig ist immer nur eins: Alle Veränderungen sollten unbedingt Stil haben – ob nun original oder getunt…Das spiegelt den Charakter des Besitzers wider.

Allgemeines zu diesem interessanten Thema:

index6

Da sich gerade im Zeitfenster der späten 70er und frühen 80er Jahre das Thema Tuning erst ernsthaft etablieren konnte, gehört es auch zum heute aktuellen Bild der Youngtimerei.

Wäre ein Golf 1 GTI oder ein Mercedes 190 E nicht gewesen, wäre die Automobil-Geschichte sicherlich anders geschrieben worden. Daher sind diese Fahrzeuge auch doppelt erhaltungswert: Einmal des Modells wegen – wie üblich – aber zusätzlich als Medium des Fortschritts und der Entwicklung des Zeitgeistes des Tuning-Himmels. Sei es negativ oder positiv.

Es galt damals schon: Gefallen macht schön. Es ist natürlich nicht alles Gold, was glänzt. Allein z.B. die ATS Cup-Felge ist tonnenweise verschrottet worden, weil wir sie nicht mehr ertragen konnten oder sie säumte als Schlauchhalter manche Werkstatt oder Garten…Doch heute ist genau dieses Modell fast verschwunden und man freut sich und spricht auf einem Treffen über genau dieses Rad, wenn ein Fahrzeug mal wieder damit ausgerüstet ist…Das ist Kult!!

Diese Bewegung hat Firmen erst richtig entstehen lassen. Die Firmen AMG, Brabus oder Lorinser z.B. wären ohne den 190er und die verschiedenen S-Klasse-Modelle dieser Zeit heute niemals das, was sie sind.

Bei jedem Hersteller gibt es diese Verzweigungen. Daher ist es heute keine Mode-Erscheinung mehr, sondern absolute Ernsthaftigkeit. Wenn eine Oldtimer-Markt schon über schnee-weiße W126 Coupes mit rotlichtiger Vergangenheit berichten, sollte eigentlich jedem klar geworden sein, daß auch diese Fahrzeuge am Ziel der Erhaltens- und Restaurationswürdigkeit angekommen sind… Daher wird es in der Oldtimer Szene demnächst Veränderungen der Betrachtung geben, weil sich die zu betrachtenden Modelle geändert haben.

Das wird sicher noch die ein oder andere Diskussion bringen, aber genau das macht es ja spannend und angenehm.

Daraus ergibt sich zwangsläufig ein weiterer Zweig:

Die aus den oberen Aktivitäten resultierende Ersatzteilversorgung und auch die Verwertung der gekauften und zum Teil auch in Zahlung genommenen Teile und Fahrzeuge rund um diese Klassiker-Modelle. Zwangsläufig muß ich für geplante Umrüstungen immer etwas großzügiger einkaufen, als ich es tatsächlich brauche. Zumeist ist es sinnvoller statt etwaiger Einzelteile doch besser direkt einen Teilespender am Stück zu kaufen oder ein aufzulösendes Lager mit Teilen nach Wunsch aufzukaufen.

Hieraus ergibt sich nun zwangsläufig eine weitere wichtige Aufgabe im Youngtimer-Bereich: Neben dem Besorgen/Beschaffen der Ersatzteile auch vor allem den Verkauf dieser Teile zu veranlassen bzw. diese zum Teil raren Accessoires über die Stadt/Landesgrenzen hinaus zu vertreiben.

Wir haben in der Vergangenheit immer mehr Gebraucht-Teile für die BMW-Modelle E23 und E28, für die Mercedes Benz Modelle W123 und W126 und die VW Modelle Golf 1 +2, Scirocco 1+2 und einigen weiteren Modellen auf Lager legen können. Dieser Bestand wird aber zusehens kleiner, da mittlerweile nichts oder nicht mehr wirklich nachkommt – bitte haben Sie Verständnis dafür, daß der Markt dieser Sachen ein sich stark verändernder Markt ist mit vielen Überraschungen. Denn die teils sehr intensive Nachfrage hat die Preise derart krass ansteigen lassen, daß es zu moderaten Preisen nun sehr schwierig geworden ist, etwas besorgen zu können.

Nicht das wir keine Teile hätten oder besorgen könnten, aber durch den mangelnden Nachschub ist es absehbar, daß hier halt bei wirklich gefragte Teile zu gesuchten Raritäten – zu wahrscheinlich leider astronomischen Werten – mutieren oder mutieren könnten.

Diese Geschäftsidee rund um zeitgenössisches Tuning ist mittlerweile in den Kreisen der Liebhaber dieser Modelle angekommen und es gibt einige Kunden, die diese Möglichkeit durchaus zu schätzen wissen.

Ich verstehe mich nun wirklich nicht nur als Teilehändler, aber sicher als in der Szene etablierte Größe. Dies ergänzt sich dann wieder mit dem ersten Bereich: Immer für gute Teile und gute Ideen bekannt zu sein. Auch den eigenen Fuhrpark trotz leicht betagten Antlitzes immer innovativ zu gestalten. Dies gibt dann den Unterschied zum Einheitsbrei.

index7

Hier mal ein netter und sicher sehr tiefer E23 745iA in graphit-mettalic mit 17 Zoll Alpina-Besohlung

index8

Hier ein E32 750iL aus 1987 mit einer 07er-Zulassung, als es noch möglich war, diese im zarten Alter von 20 Lenzen zu erhalten .
Hierbei immer ganz wichtig: der gute, aber eigene Stil in diesem Bereich.

index9

Allein diese Perspektive auf die wunderschönen BBS RS1 Räder in zusammengestellter Dimension 10Jx18….WUNDERBAR

index10

Oder eines der sicher schönsten und aufregendsten GT-Coupes, die die deutsche Geschichte zur Verfügung stellt: Der E31 als 850i

Nur so kann man über die Stadt-/Landesgrenzen hinaus erfolgreich agieren.

Neben den Tuning-und Motorsport-Arbeiten kümmere ich mich natürlich auch um den Erhalt, die Instandsetzung und Pflege der BMW- und auch VW-Youngtimer. Ich arbeite mit vielen Firmen zusammen, die Arbeiten verrichten können, die durch mich nicht durchgeführt werden können. Durch jahrelangen Kontakt in der Youngtimer-Szene und auch auf und neben der Rennstrecke hat es sehr viele gute und interessante Kontakte gegeben, die ich nun der Kundschaft weitergeben will.

Hier arbeite ich neben einigen Clubs (z.B. der BMW 7er Club Deutschland eV) auch sehr eng mit ungebunden Größen dieser Youngtimer-Szene zusammen. Michael Oestreich ist hier immer ein treuer Begleiter gewesen. Er ist der 1. Vorsitzende dieses BMW Clubs. Ich selbst war jahrelang im Vorstand des Clubs tätig. Im Frühjahr 2006 bin ich dann aus dem aktiven BMW-Clubleben ausgestiegen.

Dabei möchte ich ganz besonders hier Heinz-Peter Schmitz nennen, den Urvater der ersten „BMW E23-IG“, der neben zwei anderen BMW Enthusiasten diese Interessengemeinschaft in Leben rief. Er war dann damals für die, mittlerweile bekannteste und auch interessanteste E23- Homepage www.bmwe23.de

verantwortlich. Peter ist nun auch ungebunden sehr erfolgreich in dieser Youngtimer-Umgebung unterwegs und unsere Wege haben sich erneut sehr positiv gekreuzt.

Ferner arbeite ich auch mit einigen Mitbewerbern eng zusammen. Viele Wegbegleiter, der mir schon so manches Mal helfen konnten, mir selbst oder auch meinen Kunden Wünsche zu erfüllen. Es gibt noch so viele weitere Geschäftsfreunde, die ich hier nicht alle nennen kann.

Wir und vor allem unsere Fahrzeuge treffen sich in den verschiedenen Scene Blättern wieder: Es waren bereits einige Fahrzeuge aus meinem Bestand in der einschlägigen Presse vertreten, erst in 2007/2008 sind drei meiner E23 in der BMW Scene 02.07, 04.07 und 01.08. erschienen. Dazu gesellen sich auch noch einige Youngtimer Clubs, die sich markenungebunden für das Wohl dieser Fahrzeuge der 70/80/90er Jahre rührig kümmern. Hier finden sich sehr nette Menschen rund um das Thema dieser Clubs.

Durch diese gezielte Zusammenarbeit, als auch durch eigenes, konsequentes Ausprobieren und sich Dahinterklemmen habe ich in den letzen Jahren sehr viele Erfahrungen sammeln können, so dass ich in der Lage bin, ein wirklich sehr umfangreiches und individuelles Angebot zu diesem Thema anbieten zu können. Ich habe ständig mit den BMW 7er- Modellreihen E23 und E32, dem 5er Typ E28 und dem 3er-BMW Modell E30 zu tun gehabt und immer noch aktuell zu tun, sodass ich hier wirklich über ein umfassendes Erfahrungsgebiet verfüge.

Zu diesen o.g. BMW -Typen haben sich in der Vergangenheit auch einige VW- Modelle zusätzlich eingefunden. Hier habe ich klar den VW Golf I, beide Scirocco Generationen und den Golf II/Jetta II (Typ 19E) favorisiert, bei dem auch ein sehr großes technisches Feedback herangewachsen ist. Sicher wird auch hier die Uhr nicht stillstehen und es werden hier Golf III und auch Passat Modelle nachrücken. Hier hat sich eine starke und enge Zusammenarbeit mit einem sehr engagierten Tuning-Club ( West-Cologne-Customs) aus dem Kölner Raum bewährt. Diese Jungs sind hochprofessionell und ebenso motiviert. Man hat sich durch meine berufliche Aktivität im Kölner Raum durch die Firma CPC in Frechen kennengelernt.

Bislang konnte auch ein gemeinsames Treffen mit der legendären BMW E23 IG und der Fa. Krumbholz Automobiltechnik im Jahre 2001 in Kempen am Niederrhein und ein gelungener Auftritt auf der Techno-Classica 2002 mit dem o.g. BMW 7er Club Deutschland eV. erfolgreich verzeichnet werden. Da sich immer mehr Kunden, neben dem aktuellen Fahrzeug des Alltags einen Old- oder einen Youngtimer zulegen, ist die Mischung aus „Alt und Neu“ sehr verträglich und findet bei meiner Kundschaft stets Anklang.

Desweiteren werden hier auch in der Galerie Fahrzeuge abgelichtet sein, die einen durchaus komplexen Umbau darstellen: VW Polo 6N mit G60 Motor, Polo 86 C mit 1,9 Liter G60, Golf II mit 1,8 Turbo Motor, VW Golf I 2,0 Liter 16V Turbo Umbau, BMW 320i E30 3,5 Liter, Leistungssteigerungen im Bereich BMW E23 745i mit bis zu 400PS oder einen Umbau eines BMW E32 730i auf die 3,5 Liter Turbotechnik des älteren 745i . Dies alles sind Beweise dafür, dass auch bei einem älteren Fahrzeug durchaus Potenzial für einige Tuning-Maßnahmen gegeben sind.

Dies sind nur wenige Highlights der Arbeiten vergangener Jahre, die ich miterlebt und stark beeinflußt habe. Ich werde mich in der Zukunft zwar nicht mehr so vertieft um diese wilden und sehr zeit- geld- und platzintensiven Projekte kümmern können, aber es ist grundsätzlich technisch möglich. Auch hier kann mir „mein“ Lieblingsclub helfend unter die Arme greifen.

Über einen evtl. Umbau muß dann telefonisch bzw. Vorort gesprochen werden.

Für alle Umbau-Maßnahmen werde ich dann der Ansprechpartner sein, da ich immer versuchen werde, alle erforderlichen Arbeiten und Maßnahmen zu koordinieren bzw. zu delegieren. Dies ist ein Vorteil für meine Kundschaft, da Alles aus einer Hand kommen wird.

Neben diesen Schmankerln haben wir aber auch die Optik nie zu kurz kommen lassen. Da mein persönliches Herz bekannterweise für die Produkte des Hauses BBS schlägt, habe ich vornehmlich auf diese drei Buchstaben gebaut. Ich bin heute über die Landesgrenzen hinaus bekannt für meinen BBS Felgen-Service der alten und schon legendären “

BBS RS I

Auch hierzu wird es einige interessante Angebot im Shop geben. Aber auch hier gilt, auch jetzt schon im Vorfeld alles erfragen, was Sie interessiert. Ich kann für die beliebten BBS RS I Räder fast alles besorgen und sogar anfertigen lassen. Betten, Schrauben und alle Details, die man benötigt, dieses zeitlose und bildschöne Rad am Auto zu „tragen“!

index11

Auch das Thema Oberflächenveredelung ist für uns, wie auf vielen Bildern hier zu sehen ist, kein Problem. Es kann fast Alles zu günstigen Preise poliert werden. Vom einteiligen Rad mit seinem kleinen bis großen Felgenbett bis hin zu Einzelteilen der mehrteiligen Felgen renomierter Hersteller oder auch fahrzeugspezifische Dinge, die mit Rädern nichts zu tun haben.

In der Regel kosten bei uns ein Felgenbett beiabeiten und anschließend hochglanzpolieren ohne zusätzliche Arbeiten am Stern ca. 50-60 Euro pro Felge. Ferner kann man sich auch für stirnflächen-polierte Strerne oder Mittelteile entscheiden, was eine Felge deutlich aufwertet.

Ebenfalls sind wir in der Lage, einige Teile auch perfekt verchromen zu können. Hier muß aber von Fall zu Fall entschieden werden, ob es möglich ist und was es kostet. Hierzu einfach unter den bekannten Nummern anrufen und wir besprechen alles Weitere.

index12

Ich werde immer versuchen, die Ästhetik eines Autos zu unterstreichen und niemals zu zerstören. Dies fängt mit der Wahl der richtigen, zum Fahrzeug passenden Räder an und hört auf bei der immer wichtigen millimetergenaue Tieferlegung. Nur so kann eine perfekte Ästhetik des gesamten Fahrzeugs absolut gewährt werden. Ich habe immer darauf verzichtet, kurzweiligen und stillosen Trends hinterherzulaufen um eine eigene Linie entwickeln zu können.

index13

Hier habe ich persönlich versucht, Geschmack und Stil auch auf die umzubauenden Fahrzeuge zu übertragen. Der Erfolg wurde mir durch zahlreiche Kunden-Feedbacks übermittelt. Hierfür möchte ich mich an dieser Stelle allgemein bedanken.

Ich habe in den Jahren viele gute Geschäftsfreundschaften pflegen und schließen können, die mein Angebotsspektrum ergänzen können. Auch hier habe ich immer viel Wert darauf gelegt, dass diese „Zulieferer“ mindestens das gleiche Qualitätsniveau wie ich selbst halte. Hierdurch ist auch nachvollziehbar, dass ich keine unnötigen Schäden zu verzeichnen haben.

Ich glaube, gerade der Gegensatz beider Geschäftszweige, der des hochmodernem Tunings durch die fast ungeahnten Möglichkeiten der Elektronik und der krasse Gegensatz der Youngtimer-Aktivitäten macht dieses Programm einzigartig in der Tuning-Szene.
Da ich auch immer bestrebt war, beides ein wenig verschmelzen zu lassen, habe ich in der Vergangenheit auch oft ältere Fahrzeuge mit modernen Motoren/Antrieben ausgerüstet.

Auch dies ist dann eine Symbiose beider Richtungen mit extrem viel Spaß an der Sache.

Ich hoffe, Ihnen einen kleinen Vorgeschmack zu dieser schönen Nebensache gegeben zu haben, sich mit mir und der Fa. PM Tec ausführlich zu beschäftigen.“